Bee Sossenheim - Nachbarschaftsinitiative für ein bienenfreundliches Sossenheim

Anders als die allseits bekannten Honigbienen, leben die meiseten Wildbienen allein (solitär) und müssen sich als Individuum um den Bau der Brutzellen für ihren Nachwuchs und Beschaffung von Pollen und Nektar kümmern.

In Deutschland leben über 500 verschiedene Wildbienenarten, die ganz unterschiedliche Ansprüche an ihren Nistort und an Nahrungspflanzen für ihre brut haben.

Viele Arten nisten im Erdboden oder in Sand, in Lehmwänden, Totholz, markhaltigen Pflanzenstengeln oder Käferfraßgängen.

Letztere kann man am leichtesten mit einer Insektennisthilfe fördern. Hartholzblöcke, die quer zur Maserung mit verschieden großen Bohrlöchern versehen werden, über eine magische Anziehungskraft auf z.B. die Gehörnte Mauerbiene aus. Auch in Schilfhalmen oder Löchern in extra hergestellten Tonziegeln nistet sie gerne.

An ihrem Beispiel wird hier gezeigt wie sich Wildbienen fortpflanzen.

Und das Ganze haben wir auch nochmal als Modell dargestellt:

Ei auf Pollenkuchen
Junge Larve
Alte Larve mit Kotkrümeln
Verpuppte Larve
Geöffneter Kokon mit fast schlupfreifer Biene
Mauerbiene schlüpft aus der Niströhre
Menü schließen